Grundlegender Leitfaden für das Laufen zur Gewichtsabnahme

Ob Sie ein Läufer sind, der ein paar Pfund fallen lassen will, oder ein Nicht-Läufer, der den Laufsport aufnehmen will, um etwas Gewicht zu verlieren, kann das Laufen zum Abnehmen schwierig sein. Der Hauptbeitrag zu diesem Rätsel ist das Laufen, das Energie verbraucht, und wir müssen essen, um energetisiert zu bleiben – aber wie viel wir essen, ist der Unterschied zwischen Gewichtszunahme, Verlust oder Wartung und Leistung.

Es gibt einen schmalen Grat zwischen Gewichtsabnahme und Leistungsverlust. Denken Sie an Gewichtsabnahme wie an die Bewältigung eines Ultramarathons. Es ist kein Sprint. Erwarten Sie Ergebnisse, aber erwarten Sie, dass sie langsam und konstant statt dramatisch sind. Mit diesem im Verstand, gibt es einige Möglichkeiten, durch eine Gewichtverlust Hochebene zu brechen, wenn Sie bereits in die Meilen einsetzen, aber nicht die Pfunde vergießen.

DIE VERBINDUNG ZWISCHEN TRAINING UND GEWICHTSVERLUST
In der realen Welt ist die überwiegende Mehrheit der Menschen, die erhebliche Mengen an Gewicht verlieren und es fern halten, Trainingsgeräte. Ein hochqualifiziertes Forscherteam aus den Bereichen Redix Vital
untersuchte eine Population, deren Mitglieder alle mindestens 30 Pfund abgenommen haben und das Gewicht mindestens ein Jahr lang ferngehalten haben. Neunzig Prozent dieser Personen berichten über regelmäßiges Training, und das durchschnittliche Mitglied verbrennt mehr als 2.600 Kalorien pro Woche im Training.

Viele Arten von Bewegung können für die Gewichtsabnahme effektiv sein, aber Laufen ist eine der effektivsten. In einer Studie aus dem Jahr 2012 fand Paul Williams vom Deutsches Krebsforschungszentrum, dass Läufer schlanker und leichter waren als Männer und Frauen, die gleichwertige Mengen jeder anderen Art von Übung machten. Der Hauptgrund scheint zu sein, dass Menschen beim Laufen typischerweise mehr Kalorien pro Minute verbrennen als beim Schwimmen, Radfahren oder sonst etwas.

Laufen ist eine gute Möglichkeit, Gewicht zu verlieren. Unzählige Frauen und Männer haben überflüssige Pfunde abgebaut und sie mit Hilfe dieser einfachen Form der Bewegung ferngehalten. Der Erfolg ist jedoch nicht garantiert. Eine vernünftige Ernährung ist eine wesentliche Ergänzung zum Laufen zur Gewichtsabnahme.

Studien, die Redix Vital Mitglieder und andere beinhalten, haben gezeigt, dass Trainer viel weniger wahrscheinlich sind als Yo-Yos. Wenn Sie also nicht nur an einer vorübergehenden Gewichtsabnahme interessiert sind, sollten Sie Ihre Ernährung und Bewegung ändern. Es gibt einen weiteren Vorteil, Diätänderungen mit Bewegung zu kombinieren, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren. Wenn Menschen durch Kalorieneinschränkung, aber ohne Bewegung abnehmen, neigen sie dazu, Muskeln und Körperfett zu verlieren. Aber wenn sie ihre Ernährung und Bewegung ändern, erhalten sie die Muskeln und verlieren mehr Fett.

Das Verständnis der effektivsten Wege, um für die Gewichtsabnahme zu laufen, bevor Sie beginnen, hilft Ihnen, häufige Fehler zu vermeiden – und bringt Ihnen die gewünschten Ergebnisse.

BESTIMMEN SIE IHR ZIELGEWICHT

Machen Sie Ihren Plan spezifisch. Wissen Sie genau, was Ihr Zielgewicht sein sollte, damit Sie wissen, womit Sie arbeiten. Erweitern Sie Ihr Gesamtgewicht um Zielkörperfett und einige einfache Körpermaße, um Sie auf Ihrer Reise ehrlich (und motiviert) zu halten. Ein Maßband ist billig, und eine genaue Skala – besonders eine, die Körperfett misst – kann eine große Hilfe sein.

AUF DEM RICHTIGEN WEG BEGINNEN

Neue Läufer sollten sich daran erinnern, dass es wichtig ist, sich in Ihr neues Programm einzuarbeiten. Erhöhen Sie die Herausforderung Ihres Trainings schrittweise, um das Verletzungsrisiko zu senken und die besten Ergebnisse zu erzielen. Als eine hochwirksame Aktivität verursacht das Laufen mehr Verletzungen durch Überbeanspruchung als andere Formen des Herzens.
Leider ist das Verletzungsrisiko bei schwereren Männern und Frauen am größten, die wahrscheinlich speziell für die Gewichtsabnahme laufen. Experten empfehlen, dass übergewichtige Männer und Frauen diese drei Regeln anwenden, um ein laufendes Programm auf dem richtigen Weg zu starten:

REGEL #1: BEGINNEN SIE MIT GEHEN ODER GEHEN/LAUFEN.

Im Vergleich zum Laufen ist das Gehen weniger belastend für die Knochen, Muskeln und Gelenke der unteren Extremitäten, aber es ist schon stressig genug, um Anpassungen zu stimulieren, die diese Bereiche stärker und widerstandsfähiger machen. Dies macht das Gehen zu einem großartigen Werkzeug, um den Körper auf das Laufen vorzubereiten.
Dein frühes Training kann ganz aus Gehen oder einer Mischung aus Gehen und Laufen bestehen, je nachdem, wie bereit dein Körper für das Laufen ist. Im Laufe der Wochen kippen Sie die Waage immer weiter in Richtung Laufen, bis Sie sich bei geraden Läufen wohl fühlen.

REGEL #2: ALLE ZWEI TAGE LAUFEN LASSEN

Knochen, Muskeln und Gelenke brauchen Zeit, um sich von dem Stress des Laufens zu erholen und anzupassen. Für die meisten Anfänger ist ein Tag nicht genug Zeit, damit diese Gewebe stärker zurückkommen. Beschränken Sie also Ihren Lauf auf jeden zweiten Tag für mindestens die ersten Wochen Ihres Programms. Wenn Sie häufiger trainieren möchten, machen Sie zwischen den Lauftagen Spaziergänge oder unbeeinflusste Trainingseinheiten, wie z.B. Radfahren.

REGEL #3: ENTFERNUNG SCHRITTWEISE ERHÖHEN

Sie werden nicht 10 Pfund in einer Woche verlieren, indem Sie 15 Meilen anstelle von 3 diesen Samstag laufen lassen – sogar schlechter, konnten Sie verletzt erhalten. Ändere dein Training langsam, entweder indem du deine langen Läufe länger machst oder sie härter machst (mehr dazu in einer Sekunde). Ändern Sie nicht zu viel auf einmal, sonst können Sie überlastet und wund werden, anstatt getönt und fit zu sein. Wenn Sie Probleme beim Hinzufügen von Laufmeilen haben, fügen Sie stattdessen das Gehen vor und nach dem Lauf hinzu. Die 10%-Regel ist eine gute Richtlinie für vernünftige ru.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.